Sommertour 2019 – Tag 10

Dieser 10. Tag der Sommertour läutete ein neues Kapitel ein, war ein Tag des Abschieds und eine Sperre machte uns zu schaffen.

Es gibt so Tage, an denen manches nicht funktioniert und die trotzdem keine schlechten Tage sind. Dieser 10. Tag war so einer.

Nach dem Frühstück mussten wir durch Biella und auf den Berg hin zur Wallfahrtskirche von Oropa, wo wir bei unserer Sommertour 2017 übernachtet hatten. Es ist ein wirklich schöner Ort, auch wenn ich mit Religion nicht viel am Hut habe.

Von hier wollten wir die tolle Strecke über Galleria di Rosazza/Colle della Colma fahren – so war der Plan, aber eine Straßensperre machte uns einen Strich durch die Rechnung. Leider war diese Sperre online nicht zu finden, denn ich mache regelmäßig bei den Touren einen Check, ob wir auch möglichst alle unserer Ziele anfahren können. Von dieser Sperre war leider nichts zu finden. Das lag wohl daran, dass die Straße manchmal doch kurzzeitig doch zu befahren war. An diesem Tag leider nicht.

Da aber das nächste Ziel – Panoramica Zegna – in direkter Verlängerung dieser Strecke lag, musste ein Plan B her. Und der war auch schnell gefunden und da alle dafür waren, fuhren wir zurück nach Biella und auf der anderen Talseite wieder in die Berge. Einen anderen Weg gab es leider nicht und die Alternative hätte geheißen diese schöne Strecke auszulassen und das wollten wir auch nicht.

Also, zurück nach Biella, über den Fluss Cervo und wieder nach Norden bis zum Ort Rosazza, wo die Abzweigung auf die SP115 (später SP232 – Panoramica Zegna) nach rechts weg geht.

Die Panoramica Zegna verläuft am Südhang des Höhenzuges von Bielmonte und schwingt sich bis auf eine Höhe von 1495m. Nach Norden gibt es an manchen Stellen den Blick auf das Monte-Rosa-Massiv und in Richtung Süden den phantastischen Blick in die oberitalienische Tiefebene, bis hin zu Turin.

Wir machten Pause bei der Wing Over Bar – mit dem großen Parkplatz und einem phantastischen Panoramablick nach Süden.

 

Weiter fuhren wir in Richtung Osten, hin zum höchsten Punkt der Panoramastraße und dann weiter wieder ins Tal. durch viele Kehren kamen wir auch gut im Tal an und suchten ein Lokal zum letzten gemeinsamen Essen dieser Tour. In Serravalle Sesia wurden wir fündig.

 

Ein letztes Mal gemeinsam scherzen, essen und dann der Abschied. Der Rest der Gruppe fuhr weiter nach Osten, in Richtung heimwärts.
Es war eine Freude mit euch gefahren zu sein!!!

Unser Weg führte uns wieder einen Teil des Wegs zurück zu unserem nächsten Ziel – Turin.

Über kleine und kleinste Straßen fuhren wir in die Hauptrichtung Süden, solange es uns Spaß machte. Dann brachen wir ab und fuhren auf dem schnellsten Weg in Richtung Turin.

 

Bei Chivasso verließen wir die Autobahn wieder und „gondelten“ noch ein wenig durch die Hügel östlich von Turin und „entdeckten“ ganz zufällig die Basilica di Superga in der Ferne.

Die Strecke über die Hügel ist eine schöne Art in Turin anzukommen. Langsam werden die Häuser mehr, langsam wird der Verkehr dichter und schon ist man mitten in der Stadt.

Wie klein der RF neben den anderen Autos aussieht!

Wie klein der RF neben den anderen Autos aussieht!

 

#drivetogether #1000roadstodrive #roadstertouren

2Kommentare

  • Jan Humblé sagt:

    Man, Man Gerhard: du sitzt sicher vom Morgen bis Abend am Schreibtisch! A real treat for those among us who cannot – for various reasons – drive a roadster all the time where it should be driven. Anyway, thanks for keeping us in the loop, and all the best for 2020! Jan

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Translate/Übersetzen

Blogverzeichnis Bloggerei.de Blogheim.at Logo
Translate »
Mehr in Reisen, Touren Neu
Sommertour 2019 – Tag 9

Wir dachten, dass der letzte Tag, über Col de la Bonette, nicht mehr zu toppen wäre. Knapp daneben - auch...

Schließen