Season Opening 2017 – Tag 1

Wenn man schon in einer Jahreszeit, die wenig Verkehr verspricht in den Dolomiten fährt, dann sollte man auch die Sellarunde fahren.

Selbst im Mai, wenn wirklich noch wenig los ist, kann man diese Runde nicht wirklich ungestört fahren, aber immerhin hält sich die Anzahl der Busse und Wohnmobile in Grenzen.
Aber man bekommt einen Eindruck, was hier im Juli oder gar im August los sein muss.

Grödner Joch

Wir fuhren erst durch das Eisacktal in Richtung Bozen und verließen die Bundesstraße kurz vor Klausen und die ersten Kehren unter die Räder zu nehmen und waren wenig später im schönen Grödner Tal – immer die Gipferl der Selle Gruppe vor uns.

Unser erster Pass an diesem Tag war das Grödner Joch mit einer kurzen Pause.

Den Passo Campolongo befuhren wir als nächstes um in Arabba eine ausgedehnte Mittagspause zu machen. So früh im Jahr ist hier angenehm wenig los.

Über das Pordoijoch erreichten wir schließlich das Sella Joch und hatten damit die Sellerunde abgeschlossen.

Den Anschluss bildete die Fahrt über den Kreuzner Berg zum Aussichtspunkt, von dem aus das untere Pustertal und Mühlbach zu sehen sind. Ein wirklich schöner Ausblick und die enge Straße über den Kreuzner Berg ich (noch) ein echter Geheimtipp, die gern Pässe fahren.

Aussichtspunkt am Kreuzner Berg

Traumhafte Berge, wunderbare Landschaften, schöne Straßen und eine tolle Truppe!

Hier geht es zu den Berichten der einzelnen Tage:

#roadstertouren #1000roadstodrive #drivetogether #reasontodrive

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestEmail this to someone

Kommentar verfassen

Translate/Übersetzen

Blogverzeichnis Bloggerei.de Blogheim.at Logo
Translate »
Mehr in Touren Neu
Saas Fee

Von Visp führt die gut und breit ausgebaute Straße nach Saas Fee. Die Lage des Ortes ist so, dass sie...

Schließen