Sommertour 2021 – Tage 7 und 8

Tag 7 war der Ruhetag, den wir in Menton verbrachten.

In der Stadt herumlaufen, an den Strand gehen und auch mal ins Meer – so der Plan.
Vor dem Frühstück der kleine Schock – der Mitfahrer, der 2 Tage zuvor den Unfall hatte, musste plötzlich abreisen, weil sein Kiefer eitrig geworden war. Also so schnell, wie möglich, unter Schmerzen nach Hause und am nächsten Tag waren die ersten Zähne schon entfernt. Bei dieser Reise hatte er definitiv kein Glück.

Tag 8 sollte uns wieder in die Berge und über schöne Pässe bringen.
Gleich nach dem Start sollte uns das Navi zu einem Supermarkt am Stadtrand von Menton leiten. Die Strecke war nett, aber von dem versprochenen Supermarkt keine Spur. Das war dann mal nix, aber der Umweg war auszuhalten. Aber sofort im Anschluss üp wir auf Col de Braus, der legendären Rallyestrecke.

Wie immer schön und flüssig zu fahren und die Strecke zählt in der Gegend zu einer meiner Lieblingsstrecken.

Diesmal führte uns die Route aber weiter zu Col de l’Ablé und gleich darauf zu Col de l’Orme.

Unser nächstes Hauptziel war Col de Turini, der ebenfalls allen Rallyefans ein Begriff sein wird. Nur diesmal nicht auf der Strecke, die von Sospel zur Passhöhe führt, sondern die Variante, die ein Stück weiter westlich liegt. Für mich war es eine neue Strecke, die ich aber gern in den Pool von empfehlenswerten Strecken aufnehmen werde. Anders, als die Auffahrt von Sospel, aber auch wunderschön!

Col St. Martin war der nächste Pass, den wir überqueren konnten und Col de la Couillole kurz später. Das ist der Pass, wo wir 2019 die Begegnung mit einem Reh hatten, die aber gut ausgegangen ist!
Die Strecke ist auch in Richtung Westen schön zu fahren!

Weiter ging es über Valberg und den unscheinbaren Col de Valberg ins Tal der Var.

Das letzte große Ziel des Tages war Col des Champs, den wir bisher noch nie befahren hatten. Eigentlich eine Schande, wo wir doch schon öfter in der Gegend unterwegs waren.
Die Straße hat zwei Gesichter – die Ost- und die Westrampe. Die Ostrampe war unsere Auffahrt und die ist schön ausgebaut und 2-spurig aus gebaut.


Die Passhöhe ist mehr eine Hochebene mit einem schönen Panorama. Die Westrampe ist eine sehr schmale Straße, die bei Gegenverkehr schon ein wenig herausfordernd sein kann. Als uns dann auch noch ein Wohnwagen entgegen kam, wurde es richtig eng. Zu dem waren an diesem Tag auch einige Radfahrer unterwegs, was die Situation nicht unbedingt einfacher machte.
Trotzdem werden wir da wieder drüber fahren.

Unser Tagesziel erreichten wir problemlos in Dignes-les-Baines.

Die Berichte der einzelnen Tage:

 

Download file: Sommer21-Tag8.gpx

 

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Translate/Übersetzen

Blogverzeichnis Bloggerei.de Blogheim.at Logo
Translate »
Datenschutz
Ich, Gerhard Riedl (Wohnort: Österreich), verarbeite zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in meiner Datenschutzerklärung.
Datenschutz
Ich, Gerhard Riedl (Wohnort: Österreich), verarbeite zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in meiner Datenschutzerklärung.