Season Ending 2018 – Tag 4

Am letzten Tag hatten wir eine Überraschung für unsere Mitfahrenden. Wir wollten viele Höhenmeter machen, aber nicht jeden mit dem Auto.

 

Bei bedecktem Himmel fuhren wir in Mühlbach los und gleich den Berg rauf. Diesmal in der Großgruppe mit allen Autos.
Unser Ziel war die Talstation der Jochtalbahn.
An der Talstation war es noch ziemlich kühl und bedeckt, aber die Stimmung gut!
In wenigen Minuten brachte uns die Gondelbahn von 1.370m auf knapp über 2.000m Seehöhe und über die Wolken.
Das Panorama war grandios und die Temperatur wesentlich höher als im schattigen Tal. Dieser kleine Ausflug hat sich wirklich gelohnt!

Danach fuhren wir wieder ins Tal und wegen einer Straßensperre mussten wir kurz die Bundesstraße in Richtung Bruneck benutzen. Bei Niedervientl verließen wir die Bundesstraße und fuhren auf der Pustertaler Sonnenstraße weiter. Diese schöne Strecke ist eine gute Alternative zur meist überlasteten Bundesstraße.

Nach Bruneck wandten wir uns nach Süden und fuhren auf den Furkelpass. Schöne Strecke und sehr einladend. Es war meine erste Überfahrt über diesen Pass, aber sicher nicht die letzte.

Wieder im Tal fuhren wir ein Stück in Richtung Süden und in St. Martin in Thurn aufwärts zum Würzjoch. Die Strecke ist wunderschön angelegt, hat aber im Sommer viel Verkehr zu verkraften. Jetzt im Herbst war es ein Genuss.
Pause machten wir direkt an der Straße zum Würzjoch in der sehr empfehlenswerten Pizzeria Cristlá. Das Ambiente ist sehr einladend und die Spiesen vorzüglich.

Weiter zum Würzjoch und ca. 3 km nach der Passhöhe verließen wir diese Straße und fuhren nach Norden in Richtung Lüsen. Es ist die „Straße mit den vielen Holzbrücken“. Sie liegt wunderschön im Tal und hat eine angenehme Streckenführung. Ist allerdings recht schmal, so dass man bei Gegenverkehr aufpassen muss.

Zum Kreuzner Berg, unserem nächsten Ziel, gibt es ab Lüsen 2 Routen. Ich wählte die Route, die mehr Ausblicke ins Tal bietet, aber vom Charakter her ein asphaltierter Güterweg ist. Sehr schmal und man sollte keine Ängste vor Abgründen haben, da es teilweise keine Leitplanken gibt. Ich mag solche Straßen, daher auch diese Wahl.

 

Am Parkplatz am Kreuzner Berg gibt es eine Aussichtsplattform, von der der aus man Mühlbach sehr gut sehen kann.

Danach nur noch ins Hotel und den Tag angenehm ausklingen lassen.
Dort erwartete uns aber eine große Überraschung – Freunde auf Tirol waren angereist, um diesen Abend mit uns verbringen zu können!

 

 

#1000roadstodrive #roadstertouren #roadsterfun #mx5 #drivetogether #reasontodrive #südtirol #hotelleitner #dolomiten

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Translate/Übersetzen

Blogverzeichnis Bloggerei.de Blogheim.at Logo
Translate »
Mehr in Touren Neu
Season Ending 2018 – Tag 3

Dieser dritte Tag der Tourenwoche begann schon mit traumhaftem Wetter. Etwas kühl, aber schon vom Start weg praktisch wolkenlos.  ...

Schließen