24.8.2011 – kleine Urlaubstour Tag 3

Heiligenblut – Mölltal – Gletscherbahn – Mallnitz – Millstätter See – Feld am See – Gerlitze – Feld am See – ca. 199km

An diesem Tag wollen wir an einen Kärnter See und gleichzeitig neue Gegenden erkunden. Vielleicht finden wir nette Ziele für Ausfahrten und Touren.

Also beginnen wir gleich mit mir unbekanntem Terrain. Von Heiligenblut die Glocknerstraße weiter nach Süden und in Winklern biegen wir nach links in Mölltal auf die 106er ab. Obwohl ich schon oft in Kärnten war, habe ich es noch nie ins schöne Mölltal geschafft.
In Außerfragnat beginnt der erste Teil unserer Erkundungstour – wir fahren in Richtung Innerfragant und weiter zu den Mölltaler Gletscherbahnen. An der Talstation beginnt einen sehr interessant scheinende Straße. Als wir an der Talstation sind, müssen wir leider erkennen, dass diese Straße für den öffentlichen Verkehr gesperrt ist. Schade. Mit der Gletscherbahn wollen wir an diesem Tag nicht auf den Berg. Schifahren im Hochsommer ist irgendwie eigenartig und da oben mit unseren Schucherln spazieren gehen wahrscheinlich dumm und gefährlich. Sonst gibt es hier nicht viel zu sehen. Im Alpenhof Badmeister ist Ruhetag, also wieder zurück ins Tal.
Unser nächster „Schlenker“ führt uns nach Mallnitz. Von diesem Ort wusste ich nur, dass hier die Tauerschleuse der Bahn beginnt bzw. endet. Das Tal ist aber wunderschön, Mallnitz eine sehr nette Ortschaft und dahinter kann man noch ein paar Kilometer weiterfahren. Bis zur Ankogelbahn. Schön ist es hier.

Ankogelgebiet

 

Nach eine Pause in der Jausenstation Reineralm fahren wir wieder ins Mölltal und weiter zum Millstätter See. Vom See weiter nach Radenthein und dann auf der 98er zum Brennsee (=Felder See) und in Feld am See finden wir wieder ganz ohne Probleme eine Quartier in der netten Privatpension „Theuermann“.
Nach einer ausgiebigen Rast und einem Bad im See machen wir doch noch einen abendlichen Ausflug und wollen die Gerlitze überqueren und am Ossiacher See zu Abend essen.

Abend auf der Gerlitze

Aus der Überquerung wird aber nichts, weil zwar die mautpflichtige Straße bis zum Gipfel führt, auf der Sudseite ist aber keine Straße zu finden, die für unseren MX5 geeignet wäre. Laut Karte sollte man drüberfahren können. Also frage ich den Wirt des Gipfelhauses nach Weg. Der nimmts mit Humor und meint, dass ich ungefähr der 13.000te wäre, der nach dieser Straße fragt. Aber diese Straße gab es nie und gibt es nicht. Man kann auch von Ossiacher See auffahren, aber halt nicht bis zum Gipfel – da würde 1km Straße fehlen. Der Weg der zu sehen ist, wird nur für die Liftwartung benutzt und kann nur von geländegängigen Fahrzeugen benutzt werden. Sie hätten schon hin und wieder PKWs wieder nach oben schleppen müssen 😉

Also genießen wir den Abend im Gipfelhaus und fahren dann wieder zurück nach Feld am See. Auf der Heimfahrt haben wir noch einen lustige Begegnung – eine Kuhherde auf der Straße.
In Feld am See wurde uns das Gasthaus Wasserfall empfohlen, also fahren wir dorthin und wollen nach dem Essen den beleuchteten Wasserfall besuchen. Das Essen im Gasthaus ist vorzüglich und der absolute Hit ist die Nachspeise – das „Reindling Eis“! Unbedingt probieren!
Auch der beleuchtete Wasserfall ist sehr nett anzusehen.

Die weiteren Tage der Tour:

Tag 1 – Wien -> Bad Aussee

Tag 2 – Bad Aussee -> Heiligenblut

Tag 4 – Feld am See -> Wien

zur Übersicht>

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestEmail this to someone

Kommentar verfassen

Translate/Übersetzen

Blogverzeichnis Bloggerei.de Blogheim.at Logo
Translate »
Mehr in Reisen
23.8.2011 – kleine Urlaubstour Tag 2

Bad Aussee - Hallstatt - Lammertal - Saalfelden - Großglockner Hochalpenstraße - Heiligenblut - ca. 193km Von Bad Aussee über...

Schließen