Timing-Training und vieles mehr am Ostermontag

Es hätte ein ruhiger Ostermontag werden sollen und damit der Tag nicht allzu ruhig sein würde, sind wir zur geheimen Trainingsgruppe „Timing-Prüfungen“ gefahren. So geheim ist diese Gruppe zwar nicht, aber wenn zu viele dabei sind, dann gibt’s das auch ganz schnell nicht mehr. Von daher empfinde ich es als Ehre, dass wir mitmachen durften. Nachdem Uschi schon öfter meinte, dass sie bei einer Classic Rallye sicher nicht am Beifahrersitz Platz nehmen würde, weil das für sie zu stressig sein wird, haben wir die Rollen getauscht – sie fuhr mit dem MX-5 und ich machte was ich gut kann – also beifahren, ansagen, stoppen und zählen.

Für Uschi war es eine Premiere und noch dazu eine, die sie ganz hervorragend gemeistert hat! Natürlich waren ein paar Ausreißer bei den Zeiten, aber auch recht viele, tolle Zeiten auf 0 (NULL!) oder nur um wenige Hundertstel daneben und das ist eine Meisterleistung. Ganz besonders bei den ersten Gehversuchen bei Timingprüfungen. Ich denke wir werden uns bei der einen oder anderen Veranstaltung in der Fun-Klasse anmelden.

Wettertechnisch begann der Tag mit Sonnenschein, am Trainingsgelände dann heftiges Schneegestöber, dann wieder Sonne – April, April. So ging es weiter.

Nach dem Training und einem Besuch beim Heurigen nutzen wir den Tag noch zu einem Besuch der Polizeiwache am Semmering um uns und das Treffen zu Pfingsten anzukündigen. Am Semmering lag ca. 1/2 bis 3/4m Schnee! Ein „Beweisfoto“ liegt in der unten stehenden Galerie.

Schon bei der Hinfahrt sahen wir auf der Gegenfahrbahn auf der Autobahn einen riesen Stau nach einem Unfall, also fuhren wir bei der Heimfahrt schon relativ früh von der Autobahn ab, um dem Stau zu entgehen. 1km nach der Autobahn ein riesen Schreck – in der Kolonne unmittelbar hinter uns war ein Auffahrunfall passiert. Natürlich sind wir sofort stehen geblieben und waren als Ersthelfer mitten drin. Einer der Fahrer wurde dann ins Krankenhaus eingeliefert, der andere war wirklich blass. Aber die gute Erfahrung dabei – die Rettungskette funktioniert tadellos. 5min. nach meinem Anruf waren Rettung und Notarzt vor Ort und nur ein paar Minuten später Feuerwehr und Polizei. Und schon wieder standen wir 1 Std. im Schneegestöber.

Ein Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Translate/Übersetzen

Blogverzeichnis Bloggerei.de Blogheim.at Logo
Translate »