st2014-02

Sommertour 2014 – 1. Tourentag – Vrsic, Mangart, Predil, Aupatal, Nassfeld

Sonntag 27.7.2014 – 1. Tourentag

Da ein Paar erst an diesem Tag anreisen konnte, hatte ich in der Planung der Woche einen Tourentag mit Start und Ziel im Biedermeier Schlössl Lerchenhof in Hermagor geplant. Es sollte nach Slowenien und Italien gehen.

Und genauso haben wir es dann auch gemacht. Von Hermagor bei schlechtem Wetter zum Wurzenpass. Dann weiter nach Kranska Gora, wo wir im Cafe London im Ramada Hotel Pause machten. Da der Schranken zum Hotelparkplatz offen war, lotste ich uns gleich auf diesen Parkplatz. Als Kunden des Cafes war es dann auch kein Problem dort stehen zu bleiben. Interessanterweise waren viele Spaziergänger neugierig auf unsere Autos und fotografierten diese.

Nach der Pause fuhren wir weiter auf den Vrsicpass mit seinen 50 Kehren. 24 auf der Nordseite und diese sind alle gepflastert. 26 auf der Südseite. Wir befuhren den Pass von Norden her und hatten somit die gepflasterten Kehren bei der Auffahrt zu bewältigen. Für unsere Autos natürlich kein Problem. Nach den ersten Haarnadeln stockte plötzlich der Verkehr uns wir waren am Rande einer großen Veranstaltung neben der Passstraße. Aber zum Glück war dieser Stau schnell vorbei und wir konnten weiter zur Passhöhe fahren. Kurz vor der Passhöhe kamen wir in eine Schafherde – auch sowas gehört zu unseren Alpenpässen.

Nach einer kurzen Rast am Pass fuhren wir weiter zum Predilpass, der auch den Grenzübergang nach Italien darstellt. Kurz vor diesem Pass beginnt die abenteuerliche Straße auf den Mangart. Diese Straße ist die höchste legal zu befahrende Straße in Slowenien. Da es schon länger nicht mehr regnete entschlossen wir uns die Mangartstraße zu befahren. ich wusste nicht, dass für diese Straße eine Maut zu bezahlen ist, aber die € 5,- war es uns wert.

Die Mangartstraße ist sehr eng und bei Gegenverkehr spürt man diese Enge auch. Auch gibt es in der Gegend viel Steinschlag und wir fanden etliche mehr als faustgroße Felsen auf der Straße. Vorsicht ist geboten. Zirka 1,5km vor dem Ende der Straße brachen wir die Auffahrt bei einem Schild mit der Aufschrift „Felssturz“ ab und machten auf einem kleinen Parkplatz Pause. Obwohl einige Autos von oben kamen wollten wir das Risiko nicht eingehen und ich bin mir sicher, dass dies eine gute Entscheidung war.

Nach der Mangartstraße und dem Predilpass fuhren wir ein kleines Stück durch das Kanaltal nach Süden und dann über die wunderschöne Straße durch das Aupatal zum Nassfeldpass (Passo di Pramollo). Und danach wieder nach Hermagor. In der Zwischenzeit waren auch die letzten Tourteilnehmer eingetroffen und wir waren mit 8 Autos und 15 Personen komplett.

Hier geht es zu den Berichten der einzelnen Tage:
Hauptseite – Übersicht aller Tage
26.7. – Anreise nach Hermagor
27.7. – Tagestour zum Vrsicpass, Mangart, Predilpass und Nassfeld
28.7. – von Hermagor nach Arabba
29.7. – Bozen, Karersee, Karerpass, Pordoijoch
30.7. – nach Sauris
31.7. –  Schmankerltour
01.8. – Würzjoch, Schloss Prösels und Sella-Runde
02.8. – Heimreise

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someone

Translate/Übersetzen

Translate »
Mehr in Reisen
st2014-01
Sommertour 2014 – Anreise nach Hermagor

Endlich war es soweit! Am Samstag den 26.7.2014 begann unsere Sommertour 2014 :-) Für die Anreise nach Hermagor hatte ich...

Schließen